Länder

Wählen Sie ein anderes Land:

  • Germany -   Deutsch
  • Switzerland -   Deutsch  |  Français
  • Poland -   Polski
  • Hungary -   Magyar
  • France -   Français

Mein Spind

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Textilien. Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot. Bitte senden Sie uns dafür einfach die Produktauswahl in diesem Spind zu und füllen Sie das folgende Formular aus. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Anrede*
Absenden
*Pflichtangaben

Mein Spind

Vielen Dank für Ihre Anfrage.
Wir senden Ihnen in Kürze ein unverbindliches Angebot zu.
Es ist ein Fehler aufgetreten
Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.
Schliessen

Login für Bestandskunden

Für Kunden mit Webportal-Zugang
Für Kunden mit Webservice-Zugang

Fragen?

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Service-Hotline unter +49 7243 707 2020*.
Oder sprechen Sie Ihren zuständigen Außendienstmitarbeiter an.

Designer Colani verstorben

So setzte Designer Luigi Colani
zukunftsweisende Akzente

Für die einen war er der Superstar des Designs, für die anderen ein Berufsprovokateur. Anfang der 90 er Jahre setzte der 1928 in Berlin geborene Multidesigner zukunftsweisende Akzente in der Zusammenarbeit mit der bardusch-Gruppe. 

„Zuerst kommt die Idee, dann die Berechnung – und das ist genau der richtige Ablauf“ – unter dieser These hat der Designer den ersten Stromlinien-Sattelzug der Welt für den gewerblichen Güterverkehr entworfen. 1992 erwarb bardusch den Colani-Truck als erstes Ergebnis der Kooperation. Entsprechend der Maxime „Die Natur ist unser Lehrmeister, in der Natur sind alle Formfragen beantwortet“, entwickelte Colani einen vollkommen neuen Kabinenaufbau, der sich mit seiner aerodynamischen Form der Umwelt anpasste. Ebenso wie die Zugmaschine wurde auch der Auflieger so konzipiert, dass der Luftwiderstand verringert und der Kraftstoffverbrauch erheblich reduziert werden konnte. Der bardusch-Colani-Truck wurde über 10 Jahre zur Belieferung von Key-Account-Kunden sowie für Promotion-Touren eingesetzt.

Auch bei der Gestaltung einer neuen Staub- und Schmutzfangmatten-Linie orientierte sich Colani an seinem „Bio-Design“. Gemäß dem Motto „Nicht ein Stück gerade Linie gibt es in diesem Universum“, entwarf er ein neues Design für eine marktfähige Matten-Kollektion. Das ausgefallene Design mit harmonisch ineinander übergehenden Farben schaffte eine positive Atmosphäre in den Eingangsbereichen und unterstützte die Corporate Identity des Unternehmens.

Colani, der Tausende unterschiedliche Produkte designte, entwarf auch für bardusch ein für ihn absolutes Novum – die bardusch-Telefonkarte.  Auf der Vorderseite war eine Originalzeichnung des bardusch-Colani-Trucks abgebildet und auf der Rückseite neben dem Firmenlogo die Signatur des Künstlers. In den folgenden Jahren erschienen zwei weitere Telefonkarten, die einmal eine Collage der Colani Schmutzfangmatten und als weitere die futuristische Berufskleidungskollektion von Colani zeigten. 

Ende 1992 schlug bardusch gemeinsam mit Prof. Colani ein weiteres Buch in der Geschichte der Berufskleidung auf. In Paris wurde im Rahmen der ersten Modenschau der Welt für Arbeitskleidung eine für die damalige Zeit extrem modische Arbeitskleidung mit besonderen tragephysiologischen Eigenschaften vorgestellt. Während in der Modewelt die Kollektionen mindestens zweimal jährlich gegen eine neue Farben- und Formvielfalt ausgetauscht werden, unterlag die Berufskleidung jahrzehntelang keinem nennenswerten Wandel. Die Träger von Berufskleidung fühlten sich zunehmend unwohl in der standardisierten Kleidung. Mit der neuen bardusch-Colani-Kollektion sollte Abhilfe geschaffen werden. Typische geschlechterspezifische Akzente, wie die Betonung von weiblichen Rundungen oder die verstärkte Schulterpartie bei der Herrenkleidung sowie neue Farben und raffinierte Accessoires, schafften ein unverwechselbares Äußeres und befreiten Berufskleidung von ihrem unscheinbaren Image. Funktionsvorteile, z.B. die Verbesserung der Schnelligkeit des Anziehens der Kleidung und der erhöhte Tragekomfort waren weitere Pluspunkte der innovativen Kollektion.

Archivbilder und alte Zeitungsartikel zeugen von großem Innovationsgeist

Wir haben für Sie in unseren Archiven gesucht und einiges an Bildmaterial sowie an Zeitungsartikel gefunden, die wir Ihnen hier erstmalig zeigen möchten. Sie zeugen von der unglaublichen Anziehungskraft des für die damalige Zeit futuristischen Designs aber auch von dem unbändigen Innovationsgeist, den bardusch über die ganzen Jahre hinweg geprägt hat und weiterhin prägt.

"Luigi Colani gestaltet erstmals eine Telefonkarte"

Telefonkartensammler sollten sich den August in ihrem Kalender rot anstreichen. Die dritte Edition aus der Serie der bardusch-Telefonkarten ist erschienen.

"bardusch präsentiert die 1. Modenschau der Welt für Arbeitsbekleidung in Paris"

"Mit der ersten Modenschau der Welt für Arbeitsbekleidung hat die Calr Bardusch GmbH & Co. ein neues Buch in der Geschichte der Berufsbekleidung aufgeschlagen."

"Funktion + Optik = tapi"

"tapi" war der Name für die neuartigen Matten aus dem Hause bardusch. Mit dieser Produktlinie setzte die Carl Bardusch GmbH & Co. zukunftsweisende Akzente im Bereich der Staub- und Schmutzfangmatten. Das futuristische Design stammte aus der Feder des Multidesigners Luigi Colani.

"Colani-Sattelzug" rollt für bardusch

"Für die einen ist er der Superstar des Designs, ein Leonardo da Vinci des 20. Jahrhunderts, für andere ist er ein Berufsprovokateur. Gemeint ist Prof. h. c. Luigi Colani, der derzeit mit der Carl Bardusch GmbH & Co. zusammenarbeitet. Als erstes Ergebnis dieser Kooperation hat die Calr Bardusch GmbH & Co. den ersten Stromlinien-Sattelzug der Welt für den gewerblichen Güterverkehr käuflich erworben. Dieses Fahrzeug wird zukünftig Bardusch-Produkte bei Großkunden abholen bzw. anliefern."

Das könnte Sie auch interessieren

KONTAKT

Kontakt