Zum Inhalt springen

Nachhaltige Arbeitskleidung

Ein Mehrwert für Unternehmen,
Menschen und die Umwelt

Nachhaltige Arbeitskleidung gehört für immer mehr Unternehmen zum Standard für Mitarbeiter und nützt sowohl der Umwelt als auch den Firmen auf vielfältige Weise.

Das zeichnet nachhaltige Arbeitskleidung aus​​​​​​

Das Thema Nachhaltigkeit rückt zunehmend in das private und wirtschaftliche Interesse, weshalb auch viele Unternehmen sich zu einem nachhaltigeren Wirtschaften und Handeln entscheiden. Dazu gehören auch der Kauf und die Verwendung von Arbeitskleidung und anderen gewerblich genutzten Textilien. Doch was zeichnet Nachhaltigkeit in der Textilbranche eigentlich aus? Um diese Frage umfassend beantworten zu können, muss der Blick auf verschiedene Prozesse bei der Rohstoffgewinnung, der Herstellung und dem Gebrauch von Textilien geworfen werden. Nachhaltigkeit beginnt bereits bei den Produzenten der Rohstoffe für Arbeitskleidung und andere Textilien. Hier sollten faire Arbeitsbedingungen herrschen und angemessene Preise an die Produzenten gezahlt werden. Außerdem müssen beim Anbau von Baumwolle und anderen Rohstoffen Aspekte des Umweltschutzes eingehalten werden. Genau diese genannten Ansprüche gelten auch für den Bereich der Textilherstellung und für alle daran beteiligte Personen. Außerdem sollte nachhaltige Arbeitskleidung eine hohe Qualität aufweisen, damit sie über einen langen Zeitraum getragen werden kann. Bestenfalls lassen sich klassische Verschleißteile ohne großen Aufwand austauschen. Ziel der Nachhaltigkeit ist es, dass künftige Generationen nicht schlechter leben müssen als die derzeitige Generation von Menschen. Außerdem müssen bei einem nachhaltigen Konzept sowohl ökonomische als auch ökologische und soziale Interessen berücksichtigt werden.

Welche Materialien sind besonders nachhaltig?

Lediglich anhand des Materials lässt sich heute nur noch schwer erkennen, ob Berufskleidung nachhaltig ist. Schließlich kommt es auch darauf an, wie diese Materialien gewonnen und verarbeitet wurden. Trotzdem weisen natürliche Fasern wie Baumwolle, Leinen, Wolle und Seide eine besonders gute Bilanz in Sachen Nachhaltigkeit auf. Da im Bereich der Arbeitskleidung jedoch vielfach die Vorteile von Kunstfasern unverzichtbar sind, möchten Firmen und ihre Mitarbeiter nicht darauf verzichten. Auch Kunstfasern können Ansprüche an Nachhaltigkeit erfüllen. Das gilt zum Beispiel dann, wenn Polyesterkleidung zu einem großen Teil aus recyceltem Polyester hergestellt wird. Vor allem im Bereich der T-Shirts gibt es bereits ein großes Angebot von Modellen aus Kunstfasern, welche durch das Recyceln von Plastikflaschen hergestellt werden.

Siegel und Zertifikate: Fairtrade & Co.

Bei den vielen Produkten und Kategorien für Nachhaltigkeit im Bereich der Arbeitskleidung ist es für Einkäufer eines Unternehmens oft nicht leicht, die passenden Textilien für die eigene Belegschaft zu finden. Orientierung bieten die verschiedenen Nachhaltigkeitssiegel für die Textilbranche. Ein Beispiel hierfür ist das Siegel Fairtrade Textile Production. Dieses Siegel von Fairtrade kennzeichnet Textilien, welche unter fairen Arbeitsbedingungen und einer fairen Bezahlung aller am Herstellungsprozess beteiligten Personen produziert wurden. Neben Fairtrade gehört auch der Global Organic Textil Standard, kurz GOTS, zu den wichtigen Siegeln für nachhaltige Arbeitskleidung. Die hohen Standards für die Vergabe des Siegels geben beispielsweise vor, dass das Kleidungsstück zu mindestens 70 Prozent aus biologisch angebauten Naturfasern bestehen muss. Die Sozialstandards stehen hingegen im Fokus der Fair Wear Foundation. Besonders hohe Ansprüche werden auch an Arbeitskleidung gestellt, welche das Siegel Oeko-Tex - Made in Green verliehen bekommen. Sie müssen verschiedenen ökologischen Anforderungen gerecht werden und einen umweltfreundlichen, ressourcenschonenden Produktionsprozess nachweisen.

Warum lohnt sich die Investition in nachhaltige Arbeitskleidung?

Für Firmen ist der Kauf nachhaltiger Arbeitskleidung meistens mit einem geringen Mehrpreis verbunden. Trotz dieser etwas höheren Investition in die Kleidung der Mitarbeiter entstehen für Unternehmen auch Vorteile. Sie investieren beispielsweise in das Unternehmensimage und das ist bei einem globalen Wettbewerb von entscheidender Bedeutung. Fair hergestellte Kleidung aus umweltfreundlichen Materialien wird wie im Falle von Fairtrade mit einem Etikett an der Kleidung gekennzeichnet und das sehen auch Kunden und Geschäftspartner. Außerdem legen inzwischen immer mehr Arbeitnehmer Wert darauf, für ein nachhaltig und umweltfreundlich agierendes Unternehmen tätig zu sein. Daher kann hochwertige Arbeitskleidung, welche unter Berücksichtigung von Umweltschutzaspekten und Nachhaltigkeit hergestellt wurde, auch die Mitarbeiterbindung fördern. In Sachen Qualität und Schutzfunktion steht diese Arbeitskleidung anderer Workwear in nichts nach.

Nachhaltigkeit durch professionelle Textilreinigung fördern

Ein wichtiger Aspekt der Nachhaltigkeit von Textilien ist die Nutzungsdauer. Sie lässt sich zum Beispiel durch eine professionelle Textilreinigung steigern. In unseren deutschlandweit verteilten Großwäschereien bieten wir Hygiene und Nachhaltigkeit durch einen professionellen Textilservice an. Fachgerecht gereinigte Wäsche ist nicht nur entscheidend für das unternehmensinterne Hygienekonzept und eine Entlastung für die Mitarbeiter, sie kann außerdem länger getragen werden.

Der bardusch-Service-Kreislauf

Der bardusch-Service-Kreislauf bietet Ihnen ein All Inclusive Paket bei dem Sie sich um nichts kümmern müssen. Von der Anlieferung bis hin zur Abholung und Pflege übernimmt bardusch sämtliche Vorgänge. Erfahren Sie hier, was der Service-Kreislauf genau bedeutet

Service in Ihrer Nähe

Mit bardusch können Sie sicher sein, dass Ihr persönlicher Ansprechpartner immer in Ihrer Nähe ist — in einem unserer über 20 bardusch-Standorte in ganz Deutschland oder sogar in einem eigenen Servicebüro bei Ihnen vor Ort.

Das könnte Sie auch
interessieren